Ursachen für Haarausfall

Androgenetischer Haarausfall (anlagebedingter Haarausfall)

Erblich bedingter Haarausfall – Androgenetische Alopezie – kommt sowohl bei Männern (hauptsächlich an Schläfen und Hinterkopf) als auch Frauen (generelles Ausdünnen) vor und nimmt in der Regel mit steigendem Alter zu. Grund hierfür ist die erhöhte Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber DHT (Dehydrotestosteron), das durch die Umwandlung von körpereigenen Testosteron mittels des 5 Alpha Reduktase Enzyms gebildet wird. Dadurch können die Haarwurzeln dauerhaft geschädigt werden, daher sollte möglichst früh mit Gegenmaßnahmen begonnen werden.

Stress/Psychische Belastungen/Trauer/Depressionen

Die Schnelllebigkeit in der heutigen Zeit, Stress im Job und der Freizeit sowie andere psychische Belastungen sind eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Frauen und Männern aller Altersklassen.

Mangelernährung

Durch Mangelernährung zb. aufgrund einseitiger Diäten, einem unausgeglichenen Speiseplan, zu viel Fast Food, Lebensmittelunverträglichkeiten etc. kann es zu einer Unterversorgung mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen kommen, die zu Haarausfall führt.

Hormonell bedingt nach Schwangerschaft/in Wechseljahre/durch Anti-Baby-Pille

Ein ausgeglichener Hormonhaushalt ist essentiell für ein gesundes Haarwachstum. Durch die starke Hormonumstellung nach einer Schwangerschaft (postpartales Effluvium) oder während der Wechseljahre können sehr viele Haare verloren gehen.
Aber auch die Einnahme bzw. ein plötzlicher Einnahme-Stop der Anti-Baby-Pille können den Hormonhaushalt durcheinanderbringen und unter anderem zu Haarausfall führen.

Alopecia Areata (Kreisrunder Haarausfall)

Hierbei handelt es sich um eine entzündlich bedingte Haarausfallskrankheit, die Männer und Frauen jeden Alters betreffen kann. Die Ursachen hierfür sind noch nicht gänzlich geklärt, man geht aber davon aus, dass es sich um eine Störung des Immunsystems handelt.

Irritierte Kopfhaut/allergische Reaktionen durch Chemikalien

Durch falsche Haarpflege, - färbe und –Styling-Präparate kann die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Auch allergische Reaktionen sind möglich. Dies kann die Versorgung der Haarwurzeln negativ beeinflussen und im schlimmsten Fall zu Haarausfall führen.